StartseiteAktuelles

Grippeimpfung

Der Impfstoff für die diesjährige Grippeimpfung ist endlich eingetroffen und steht ab sofort zur Verfügung.
Die Impfung kann jederzeit, auch ohne Voranmeldung, zu unseren Sprechstundenzeiten in der Praxis durchgeführt werden.

Wir empfehlen die Impfung, gemäß den Empfehlungen der Sächsischen Impfkommission, allen Patienten, insbesondere wenn ausgedehnter Kontakt zu anderen Mitmenschen besteht.
Die allgemeine deutsche Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut empfiehlt die Impfung für alle Personen über 60 Jahre sowie alle chronisch Kranken.
Da Schwangere durch eine Grippeerkrankung besonders gefährdet sind, ist eine Impfung in der Schwangerschaft unbedingt zu empfehlen und zwar ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel.
Die Kosten für die Impfung werden von allen Krankenkassen übernommen.

Urlaub

Die Praxis bleibt wegen Urlaub vom 18.November bis 22.November 2019 geschlossen.
Die Vertretung übernehmen:

Drs. Jebens / Mehlhorn
Bautzner Str. 125
01099 Dresden
Tel. 80 43 265

und

Frau Gollnik
Bautzner Str. 44
01099 Dresden
Tel. 80 20 112


Ab 25.November 2019 ist die Praxis wieder geöffnet.

Auslandseinsatz

Am 15.09.2019 bin ich von meinem inzwischen 9. Auslandseinsatz aus Ghana zurückgekehrt.
(Informationen für Interessierte)

Impfung gegen Gürtelrose

Seit Kurzem ist die Herpes zoster-Impfung (Impfung gegen die Gürtelrose)  endgültig genehmigt und wird ab sofort von allen Kassen übernommen.

Bei der Gürtelrose (Herpes zoster) handelt es sich um Haut- und Nervenerkrankung, ausgelöst vom Windpockenvirus. Nach einer Windpockeninfektion, meistens in der Kindheit, „überwintern“ die Viren in den Nervenganglien des Rückenmarks. Sie breiten sich, wenn die körpereigene Immunabwehr nachlässt, entlang eines Hautnerven wieder aus, wo es, entweder im Gesicht oder entlang eines beliebigen Nerven am ganzen Körper und zwar immer einseitig, zu einem schmerzhaften, bläschenbildenden Hautausschlag kommt, der mit einer entsprechenden Behandlung in der Regel innerhalb von ca. 2 Wochen abheilt.
Anschließend kann es zu der gefürchteten Herper zoster-Neuralgie (chronischen Nervenschmerzen) kommen, die über Monate und sogar Jahre anhalten können, und eine dauerhafte umfangreiche Schmerzbehandlung erfordern.
Die Impfung aktiviert die reichliche, erneute Bildung von Antikörpern gegen das Virus, so dass das Auftreten einer Gürtelrose zu einem hohen Prozentsatz verhindert werden kann.
Erforderlich sind 2 Impfdosen im Abstand von 2 bis 6 Monaten.
Empfohlen wird die Impfung allen Personen ab dem 60. Lebensjahr, bei Vorliegen einer Grundkrankheit, die mit einem erhöhten Risiko für das Auftreten einer Gürtelrose einhergeht (z.B. rheumatoide Arthritis, Diabetes mellitus, chronisch Nierenschwäche, chronische Lungenerkrankungen und alle Erkrankungen, die zu einer Immunschwäche führen) bereits ab dem 50.Lebensjahr.

Die Impfung kann zu den üblichen Öffnungszeiten, auch ohne Sprechstundentermin, verabreicht werden. Da allerdings aktuell nur eine begrenzte Anzahl Impfdosen zur Verfügung steht,
empfehlen wir, sich kurz in der Praxis über die Verfügbarkeit zu informieren.

In eigener Sache

Vielen von unseren Patienten ist schon aufgefallen, dass unsere langjährige und wertvolle Mitarbeiterin Fr. Marlen Moch häufig nicht anzutreffen war.
Leider hat sie mit einer akut rezidivierenden Erkrankung zu tun. Wegen einer jetzt begonnenen und hoffentlich definitiven Therapie wird sie vermutlich 6-8 Wochen ausfallen.
Wir hoffen sie anschließend voll rehabilitiert wieder bei uns zu haben.
Wir wünschen ihr alles Gute für Verlauf und vollständige Gesundung.
Sie bat mich, unsere Patienten darüber zu informieren.

Impressum